08.11.2018
News, Züriberg, Stadtanzeiger, Klotener Anzeiger

"Auto Zürich Car Show" startet heute


Foto: A. J. Minor

Durch die Messehallen der «Auto Zürich» weht heuer ein frischer Wind. Die elektrische und digitale Zukunft der Mobilität ergänzt die Gegenwart mit den wichtigsten Autoneuheiten dieses Herbstes.Mit neuen und bewährten Partnern will die «Auto Zürich Car Show» den Besuchern zukunftsweisende Neuheiten präsentieren. Damit läutet die grösste Deutschschweizer Automesse einen Wandel ein, um sich für die Zukunft zu rüsten. Heute früh um 10 Uhr öffnen sich die Türen für Zürichs grösste Automesse.

Gegensätze vereint
Dieses Jahr vereint die «Auto Zürich Car Show» Gegensätze: Während das Team von Alfa Romeo Sauber F1 in der Halle 5 Motoren aus der Formel 1 aufheulen lässt, stehen an einem anderen Stand in derselben Halle die flüsterleisen Elektro-Boliden der Formel E. Das Schweizer Sauber-Team aus Hinwil ZH lässt die Besucher an einem Boxenstopp mitwirken und holt den F1-GP von Brasilien mit einem Public Viewing in die Messehallen. Dagegen lässt die Formel E die Messe-Besucher schon vom nächsten Rennen in der Schweiz träumen und verrät alle Infos zum Swiss ePrix vom 22. Juni 2019 in Bern. Zudem zeigt eine Sonderschau den Techniktransfer aus dem Motorsport in die Serienproduktion von Elektroautos auf. Die gegensätzlichen Rennserien Formel 1 und Formel E haben aber auch eine Gemeinsamkeit an der Auto Zürich: An beiden Ständen können sich die Besucher in Rennsimulatoren messen und sich an den Zeiten der Profis versuchen.

10 000 PS
Vor den Toren der Messe Zürich begrüsst die schnellste Schweizerin, Jndia Erbacher, die Besucher im Aussenbereich. Sie zündet ihren 10 000 PS starken Dragster für atemberaubende Fire-ups. Fester Bestandteil der «Auto Zürich Car Show» sind auch dieses Jahr die Tuner, die Zubehörausstellung oder die CE Trend Tour mit Unterhaltungselektronik. Kern der Auto Zürich ist und bleibt aber die Neuwagenausstellung mit 42 Marken, die ihre Neuheiten präsentieren. Dabei warten 27 Schweizer Premieren auf die Besucher. Höhepunkt ist die Europa-Premiere des VW T-Cross am Stand der AMAG in Halle 7. Für die Zukunft stellt sich die Auto Zürich breiter auf und hat mit dem neuen Verwaltungsrat Marco Parroni einen ausgewiesenen Fachmann an Bord geholt. Der Projektleiter der Formel E und Marketing-Verantwortliche der Bank Julius Bär treibt den Wandel von der klassischen Automobilmesse zu einem Event rund um digitale und elektrifizierte Mobilität voran. Die Auto Zürich ist die perfekte Plattform, um neue Visionen und Produkte rund um das Thema Mobilität, Vernetzung und Elektrifizierung einem interessierten Publikum zu präsentieren. Entsprechende neue Partner, die mit ihren meist digitalen Ideen die Mobilität von morgen mitgestalten, will Parroni für die Auto Zürich gewinnen und so ein zweites Standbein neben der klassischen Neuheiten-Ausstellung aufbauen. Um diesen Kern soll in Zukunft ein Event entstehen. Diesen Wandel repräsentiert dieses Jahr neben der Formel E auch die Formula Student. Die ETH Zürich tritt mit dem Akademischen Motorsportverein Zürich AMZ in diesem kompetitiven Wettbewerb von Hochschulen aus der ganzen Welt an und lebt dabei den Wandel der Mobilität. Vor zwölf Jahren begann der AMZ mit Verbrennungsmotoren, wechselte 2010 auf den Elektroantrieb und setzt seit 2016 auch autonome Rennwagen ein. Die ganze Entwicklung wird dieses Jahr in den Messehallen in Oerlikon zu sehen sein. (zb.)

«Auto Zürich Car Show» in der Messe Zürich in Oerlikon: Donnerstag bis Sonntag, 8. bis 11. November.



Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger