15.04.2018
Stadtanzeiger, News

Wahlen Opfikon: Zweiter Wahlgang für zwei Präsidien


Sie führen neu die Geschicke Opfikons (von links): Jörg Mäder, Paul Remund, Heidi Kläusler, Marc-André Senti, Valentin Perego und Bruno Maurer. Foto: Roger Suter

Die Wahlen in Opfikon sind noch nicht vorbei: Sowohl beim Stadt- als auch beim Schulpräsidium hat keiner der Kandidaten das notwendige Absolute Mehr erreicht.  Amtsinhaber Paul Remund (FDP) erhielt 740 Stimmen, Herausforderer Bruno Mauer (SVP-Mitglied, kandidierte aber parteiunabhängig) kam auf 365 Stimmen als Stadtpräsident. Das Absolute Mehr lag bei 772 Stimmen.

Als Stadträte wiedergewählt sind die Bisherigen Jörg Mäder (NIO@GLP, 1’051 Stimmen), Paul Remund (1'022), Valentin Perego (FDP, 992) Marc André Senti (SP, 965) und Bruno Maurer (750). Neu zur Stadtregierung gehört Heidi Kläusler (EVP); die bisherige Gemeinderätin vereint 782 Stimmen auf sich.

Nicht wiedergewählt wurde Beatrix Jud (parteilos): Sie kam auf gerade noch 148 Stimmen.

Ebenfalls nicht in den Stadtrat gewählt wurden Sven Gretler (SP, 628 Stimmen), Tan Birlesik (SVP, 609), Richard Muffler (SVP, 502).

Gemeinderat: SVP verliert, Mitte gewinnt

Das 36-köpfige Opfiker Parlament sieht nach diesem Wahlsonntag leicht verändert aus: Die SVP bleibt zwar stärkste Fraktion, aber nur knapp: Sie verlor 3 von 11 Sitzen und kommt neu auf 8 Mandate; ihre Juniorpartei Jungbürgerliche Liste JBLSVP kann ihre beiden Sitze halten.

Gewonnen haben die FDP (7 Sitze, +1), die SP (ebenfalls 7 Sitze, +1) und die EVP (3 Sitze, +1). Die CVP konnte ihre 4 Sitze halten, die NIO@GLP ihre 3, und auch der Gemeindeverein ist weiterhin mit 2 Mitgliedern im Parlament vertreten.

Noch zwei Kandidaten fürs Schulpräsidium

Spannend war die Ausgangslage auch für Schulpflege und -Präsidium. Und auch hier braucht es einen zweiten Wahlgang: Weder Amtsinhaber Norbert Zeller (CVP, 596 Stimmen) noch die Herausforderer Silvia Messerschmidt (SVP, 431 Stimmen) und Daniel Walder (Gemeindeverein, 117 Stimmen) schafften es auf Anhieb.

In eine zweite Ausmarchung dürfen demnach noch Norbert Zeller und Silvia Messerschmidt; Daniel Walder hat die Hauptwahl in die Schulpflege – Bedingung fürs Schulpräsidium – als bester Überzähliger verpasst.

In der Schulpflege sitzen demnach künftig Sandra Schwartz (825 Stimmen), Simone Bär (802), Silvia Messerschmidt (802), Shaban Haliti (775), Norbert Zeller (753), Sonia Maccarrone (748), Baltensperger Rolf (681), Josef Kaufmann (678) und Margarete Kersten (664).

Das Absolute Mehr erreicht, aber als überzählig ausgeschieden sind neben dem erwähnten Daniel Walder (652 Stimmen) auch Roger Peter (630), David Eicher (615) und Ruth Schoch (545).

Ein trauriges Kapitel ist auch diesmal die Stimmbeteiligung in Opfikon: Von den 8907 Stimmberechtigten beteiligten sich 2057 an der Stadtratswahl; das sind 21,5 Prozent. Bei der Schulpflege waren es gar nur 20 Prozent. (rs.)



Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Glattfelder Kilchberger