25.01.2017
News, Züriberg, Stadtanzeiger

Bund unterstützt Innovationsprojekte


Die Sondermassnahmen gegen den starken Franken 2016, welche die Kommission für Technologie und Innovation KTI im Auftrag von Bundesrat und Parlament durchführte, sind abgeschlossen. Wie die Medienstelle der KTI mitteilt, seien 161 Innovationsprojekte von exportorienterten kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bewilligt worden. Der Zusatzkredit von 61 Millionen Franken wurde fast vollständig ausgeschöpft

Grösstenteils Projekte aus den Ingenieurwissenschaften
Mit 68 (24 Millionen Franken) entfällt die grösste Anzahl an bewilligten Projekten auf den Bereich der Ingenieurwissenschaften. «Das ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass die Maschinen-, Elektro- und Metallbau-Industrie (MEM) mit ihren zahlreichen KMU diesem Sektor angehört und sie zu den exportstärksten unseres Landes zählt», schreibt die KTI.

Die bewilligten Projekte würden ein breites Spektrum an Vorhaben abdecken: So wolle ein Team aus der Ostschweiz beispielsweise ein Prüfsystem für Seile aus Hochleistungstextilien entwickeln. Damit soll der Zustand von Seilen in Lift- oder Seilbahnanlagen genau beurteilt werden können. Ein anderes Projektteam habe die Arbeiten an einem Roboter gestartet, welcher elektronische Schaltschränke und Verteilungsanlagen verdrahten könne und dabei auch bei kleineren Serien noch wirtschaftlich sei.

«Im Tätigkeitsbericht zum Geschäftsjahr 2016, welcher im Frühling publiziert werden wird, wird die KTI tiefergehend über die Sondermassnahmen informieren», so die Kommission für Technologie und Innovation. (pd./pw. / Symbolfoto: mai.)

Mehr Informationen: www.kti.admin.ch/kti/de/home.html



Partnerpublikation der Lokalinfo AG
Züriberg Zürich 2 Zürich Nord Zürich West Küsnachter Glattfelder Kilchberger Klotener Anzeiger Volketswiler Nachrichten